Fazit

Wir denken man kann es schon aus den einzelne Beiträgen lesen, dass wir angetan von unserem Trip sind ;). Trotzdem an dieser Stelle noch eine kurze Zusammenfassung, vor allem für diejenigen, denen nach einer ähnlichen Tour zu Mute ist:

  1. Radfahren im Ausland

Da wir selbst vorher ledigich Erfahrungen mit Rad-Urlauben in Deutschland hatten, kurz die Antwort auf die Frage, ob es generell möglich oder lohnenswert ist, ein fremdes Land mit dem Fahrrad zu bereisen: Ja!! Spaß am Radfahren ist wohl die Grundvoraussetzung, aber dann ist das Fahrrad ein herrliches Fahrzeug, um ein fremdes Land zu erkunden. Optimale Bedingungen liefern wohl flächenmäßig kleine Länder mit mäßigem Verkehrsaufkommen. Einigermaßen befestigte Straßen sollten vorhanden sein. Die Mitnahme der Fahrräder im Flugzeug war problemlos möglich.

2. Radfahren in Nicaragua

Natürlich können wir konkret nur über Nicaragua mitreden, aber dieses Land eignet sich in unseren Augen hervorragend, um es mit dem Fahrrad zu bereisen. Die o.g. Kriterien werden erfüllt und dazu durch weitere Vorzüge ergänzt:

  • Wenn man nicht in der Regenzeit (etwa Juni-Oktober) unterwegs ist, hat man eine Garantie für trockenes, warmes Wetter. Somit spart man Unmengen an Gepäck!
  • Das Land ist als Reiseziel generell und für eine Radreise sowieso eher noch ein Geheimtipp, wodurch man besonders als Radfahrer sich immer willkommen fühlt.
  • Nicaragua ist gerade so groß, dass man es mit dem Fahrrad alles erreichen kann und die überschaubaren Entfernungen zwischen den einzelnen Städten vermeiden Langeweile und Überforderung gleichermaßen.
  • Die Sicherheitslage des Landes ist in unseren Augen mehr als ausreichend für Backpacking-Touren!

3. Nicaragua generell

Wir sind Fans des Landes und seiner Bewohner geworden! Auch ohne Fahrrad ist dieses Land eine Reise auf jeden Fall wert!!

Leave a Reply

Your email address will not be published.